biografie

Stefan Läderach unterrichtet seit 1994 als Lehrer für Violine, Viola und Kammermusik sowie als Orchesterleiter an der Alten Kantonsschule Aarau. Von 1993 bis 2003 wirkte er als 1. Konzertmeister im Aargauer Symphonie-Orchester(heute argovia philharmonic), zuvor mehrere Jahre lang als Stimmführer im Symphonischen Orchester Zürich und als Konzertmeister im Musiktheater Aargau.  

 

Einen besonderen Schwerpunkt seiner Tätigkeit bildet die Kammermusik. Insbesondere mit dem 1995 gegründeten ARION Quartettpflegte er eine rege Konzerttätigkeit und organisierte von 1997 bis 2015 die Aargauer Konzertreihe +quartett plus+ mit namhaften Gästen wie Oliver Schnyder, Dimitri Ashkenazy, Karl Fässler, Francesco Negrini, Karl-Andreas Kolly u.a.. 

 

Konzerte im In- und Ausland, CD- und Fernsehaufnahmen mit dem Trio Flair – zusammen mit der Pianistin Esther Flückiger und dem Violoncellisten Emanuel Rütsche – sind vorwiegend der Neuen Musik gewidmet. Seit 2008 leitet Stefan Läderach ausserdem das von ihm gegründete Kammerorchester camerata aksademica, das sich aus hervorragenden Amateuren und einzelnen Profis zusammensetzt.

 

Nach Beendigung seiner Konzertausbildung bei Daniel Zisman der Musikhochschule Bern absolvierte Stefan Läderach mit dem ARION Quartett eine Konzertausbildung im Fach Streichquartett beim Carmina Quartett Zürich. Zusammen mit seinen Kammermusikpartnern besuchte er in der Folge Meisterkurse u.a. beim Melos Quartett Stuttgart, beim Chilingirian Streichquartett und beim renommierten Violinisten Thomas Zehetmair. Bedeutende Impulse im Bereich der historischen Aufführungspraxis (Barockvioline und musikalische Rhetorik) erhielt er u.a. durch Isabel Schau, Judy Tarling und Oliver Webber (Guildhall School of London).